Eine Einrichtung
in Trägerschaft der
Salesianer Don Boscos

Drei Priesterjubiläen – eine Feier im Kloster Benediktbeuern

Veröffentlicht am: 28. Juni 2017

Am Sonntag, den 25. Juni 2017, feierten drei Patres der Salesianer Don Boscos im Kloster Benediktbeuern gemeinsam ihr Priesterjubiläum. In einer Eucharistiefeier in der vollbesetzten Hauskapelle dankten Mitbrüder, die Familien der Jubilare, Freunde und Bekannte für 40 Jahre priesterlicher Dienst von P. Josef Weber und für 25 Jahre von P. Reinhard Gesing und P. Norbert Schützner.

Die Festpredigt hielt der Provinzial der Deutschen Provinz der Salesianer Don Boscos, P. Josef Grünner. Er war dazu eingeladen worden, bevor Klosterdirektor P. Gesing zu seinem Nachfolger bestimmt worden war, und freute sich umso mehr, dass er in dieser Weise auch an dessen Jubiläum teilhaben durfte. Am Anfang seiner Predigt stand der Dank an die drei Jubilare für ihr Zeugnis und ihr Wirken. Aber: „Wichtiger ist, wie ich als Priester lebe, als was ich als Priester tue.“ P. Grünner erschloss anschließend einige der zehn Thesen zur priesterlichen Lebensform aus dem Buch „Wie als Priester heute leben“. Dieses war Anfang der 80er Jahre von Bischof Klaus Hemmerle und dem Dogmatikprofessor Wilhelm Breuning verfasst worden und ist 2015 von Bischof Franz-Josef Bode (Osnabrück) und Erwin Dirscherl, Dogmatikprofessor an der Universität Regensburg, in aktualisierter und ergänzter Form erschienen.

Neben der Priorität der Existenz vor dem Machen des Priesters hob P. Grünner den Gedanken hervor, das Christus das eigentliche Subjekt des priesterlichen (wie christlichen) Dienstes sei, wie es ähnlich schon Paulus mit seinem Wort „Nicht mehr ich lebe, sondern Christus lebt in mir“ im Galaterbrief zum Ausdruck gebracht hatte. Und auch das Handeln in Einheit und d. h. im Miteinander, in Gemeinschaft, in „Communio“ statt in Isolation sei heute für den Priester und die Kirche von großer Bedeutung wie schließlich das Zeugnis und die Befähigung Anderer dazu.

Am Tag der Rückschau auf zwei Jubiläumszeiträume richtete P. Grünner den Blick auch in die Zukunft und forderte zum Gebet für P. Weber, P. Gesing und P. Schützner und deren weiteren Weg auf. Und er wünschte den drei Jubilaren, dass sie gerade „die Menschen am Rande“ (der Gesellschaft), vor allem die den Salesianern besonders anvertrauten Jugendlichen, im Blick behalten und ihnen das Evangelium erfahrbar machen. „Geht euren Weg in Zuversicht weiter! – Fürchtet euch nicht!“

Im Anschluss an die Eucharistiefeier, die ein Chor von Studierenden der Katholischen Stiftungsfachhochschule mit Freunden des Klosters unter der Leitung von P. Josef Gregur musikalisch gestaltete, wurde in der Don-Bosco-Galerie mit Sekt angestoßen. Ein gemeinsames Mittagessen für geladene Gäste im ehemaligen Bibliothekssaal des Klosters bildete den würdigen Abschluss der offiziellen Feierlichkeiten.

Dr. Jürgen Werlitz