Logo Salesianer Don Boscos
Eine Einrichtung
in Trägerschaft der
Salesianer Don Boscos

Vom Karwendel in die weite Welt: Ausstellung von Acrylgemälden

Veröffentlicht am: 30. September 2021

Benediktbeuern - Vom 2. bis zum 31. Oktober geht’s im Kloster Benediktbeuern „Vom Karwendel in die weite Welt“: In der Ausstellung präsentieren die Künstlerinnen Manuela Dilly, Luise März und Sabine Seidel im Kreuzgang des Ostflügels Acrylgemälde. Die drei Frauen aus Krün treffen sich seit fünf Jahren am idyllischen Isarstausee im Atelier von Manuela Dilly zum Malen. Die kleine Auszeit vom Alltag genießen alle sehr, der Stausee bietet neben einer umwerfenden Naturkulisse auch Ruhe und Entspannung. In den letzten Jahren sind etliche Objekte entstanden, neben der Malerei auch aus der Keramik oder der Bildhauerei.

„Dass wir hier direkt am See arbeiten können, ist schon ein Geschenk“, sagt Manuela Dilly. Sie ist vor sieben Jahren ins Isartal gezogen, nachdem sie 2007 mit ihrer kreativen Tätigkeit in Nürnberg ein erstes Atelier eröffnet hatte. Nach einem Studium der Kunst und Pädagogik ist sie seit vielen Jahren selbstständig, auf zahlreichen Gebieten tätig und realisierte etliche Exponate im öffentlichen Raum. Zu ihren bekanntesten Werken gehören zwei Mosaike für den ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama und die Olympiasiegerin Magdalena Neuner. Sie ist Mitglied in der Vereinigung Bildender Künstler. Seit 2018 realisiert sie Projekte für das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Programmes „Kultur macht stark!“.

Luise März wurde 1952 in Krün geboren und leitet dort mit dem Berghof einen Familienbetrieb, der einen Großteil ihrer Arbeitskraft beansprucht. Umso glücklicher ist sie, in der Malerei eine wirkliche Auszeit für sich gefunden zu haben. Ihre ausdrucksstarken und farbenfrohen Acrylgemälde stellen Motive aus der Natur des Karwendel und der ganzen Welt dar, ihre Inspirationen schöpft sie auch aus ihren Reisen. Sie erlernte das Kunsthandwerk ursprünglich in Bad Reichenhall und entwickelte ihren ganz eigenen Stil, den sie seit 1999 bei einigen Ausstellungen präsentieren konnte, unter anderem im „Buchheim Museum der Fantasie“ am Starnberger See. Gerne erfreut sie auch ihre Gäste mit Malkursen oder kleinen Ausstellungen ihrer Werke in ihrer Pension in Krün.

1961 erblickte Sabine Seidel in Krün das Licht der Welt. Bereits als Kind begann sie mit Bleistift- und Buntstiftzeichnungen, später kamen Öl- und Pastellkreide hinzu. Seit vielen Jahren ist sie als Hobbymalerin aktiv und genießt diese Auszeiten sehr. Neben der Vermietung ihrer Ferienwohnungen in Krün ist sie eine engagierte Tänzerin, seit mehr als 25 Jahren Lehrerin für orientalische Tänze, besitzt eine tanztherapeutische Ausbildung für meditative Tänze und hat vielfältige Bühnenerfahrung. Ihre malerischen Werke sind meist von ihrer Begeisterung für den Orient, die Spiritualität und der Esoterik inspiriert.

„Wir freuen uns sehr, nach 2018 erneut in Benediktbeuern ausstellen zu dürfen,“ sagen Manuela Dilly und Luise März. „Mit Sabine Seidel haben wir eine dritte Künstlerin im Bunde, vielleicht werden es im Lauf der Jahre immer mehr. Unsere ursprüngliche Truppe ist bereits auf fünf Künstlerinnen angewachsen."

Gäste können die Ausstellung täglich von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr im Kreuzgang des Ostflügels besichtigen. Der Eintritt ist frei. Für die Veranstaltung ist ein 3-G-Nachweis erforderlich.