Kloster Benediktbeuern 1

Juwel-Begegnung im Barocksaal des Klosters Benediktbeuern über das psychisch kranke Kind

Veröffentlicht am: 12. Juli 2017

Benediktbeuern. Er ist dem Kloster Benediktbeuern seit Jahrzehnten verbunden und auch Mitglied des Fördervereins Juwel Kloster Benediktbeuern e. V. Beim zweiten Dialogforum von Juwel am Freitag, den 7. Juli, hielt Prof. Dr. Andreas Warnke im Barocksaal des Klosters einen breit angelegten, informations- und abwechslungsreichen Vortrag zum Thema „Das psychisch kranke Kind. ‚Juwel’ in unserer Gesellschaft. Sehen – Verstehen – Helfen“.

Begrüßt von Vikar und zukünftigem Direktor P. Dr. Lothar Bily SDB und vorgestellt durch den Juwel-Vorsitzenden Alfons Siefritz, führte der ehemalige Leiter der Kinder- und Jugendpsychiatrie am Uniklinikum Würzburg nicht nur aus medizinischer und psychiatrischer Perspektive in das Themengebiet ein, sondern wählte einen mehrperspektivischen Ansatz auf der Basis solider statistischer Erhebungen.

Zehn von 100 Kindern leiden heute an akuten oder chronischen psychischen Erkrankungen, das sei zwar kein prozentualer Anstieg gegenüber früheren Erhebungen, aber qualitativ haben sich die Krankheitsbilder deutlich hin zu komplexen und chronischen Störungen verlagert. Die Zahl der stationären und teilstationären Behandlungen in Kinder- und Jugendpsychiatrien hat sich in den vergangenen 20 Jahren fast verdreifacht, eine ähnliche Entwicklung hat auch die Jugendhilfe zu verzeichnen. Prof. Warnke machte deutlich, dass diese Entwicklung erheblich von gesellschaftlichen Verhältnissen mitbedingt ist, und nannte in diesem Zusammenhang die höhere Akzeptanz psychisch Kranker, Werteentwicklungen, Aspekte der Leistungsgesellschaft und das Familienleben.

Psychische Krankheiten, auch die Erwachsener, treten, so Warnke, mehrheitlich im Kinder- und Jugendalter auf, finden dort ihren Anlass und Ursprung. Die psychosozialen Verhältnisse von Kindern und Jugendlichen seien deshalb besonders wichtig für die seelische Gesundheit: Wo die Familiensituation schwierig ist oder Armut herrscht, ist das Erkrankungsrisiko deutlich erhöht. Warnkes Schlussfolgerung ist einleuchtend: „Das Familienwohl stützt das Kindeswohl.“ Wenn die Familie ihre Erziehungsaufgabe aus welchen Gründen auch immer nicht adäquat übernehmen kann, brauchen die Kinder zusätzliche Unterstützung. Eine solche wird auch im Kloster Benediktbeuern und in den salesianischen Einrichtungen angestrebt. Dies sei wichtig, denn „das Engagement für benachteiligte Jugendliche“, wie es z. B. im Zentrum für Umwelt und Kultur praktiziert wird, „ist Prävention.“ Und psychisch kranke Kinder brauchen Wegbegleiter und zwar solche, zu denen sie Vertrauen haben können und die ihnen Hoffnung geben.

Das anschließende Publikumsgespräch ermöglichte Rückfragen zu Inhalten des Vortrags, darüber hinaus wurden auch weitere Aspekte thematisiert wie die Geschlechtsspezifik psychischer Erkrankungen, der aktuelle Medienkonsum und seine Auswirkungen sowie die „Ehe für alle“. Gerade was Letzteres betrifft, betonte Warnke, dass der Gesetzgeber bei entsprechenden Entscheidungen dem Kindeswohl immer den größten Stellenwert einräume. Beim Sorgerecht werde nicht grundsätzlich zugunsten der leiblichen Eltern entschieden, sondern im Blick auf die Bindungen, die beim Kind bestehen. Bei Brot und Wein klang die anregende Juwel-Begegnung mit weiteren Gesprächen aus.

Dr. Jürgen Werlitz
für Juwel Kloster Benediktbeuern e. V.

Einrichtung der Salesianer Don Boscos

Das Kloster Benedikt-
beuern ist eine Einrich-
tung der Salesianer Don Boscos in Deutschland. Weitere Informationen zum Thema Don Bosco und zur Arbeit der Salesianer Don Boscos in der Deutschen Provinz finden Sie unter www.donbosco.de

Don Bosco Magazin
DBM 0517 Titel

Das Don Bosco Magazin wird von den Salesianern Don Boscos und den Don-Bosco-Schwestern in Deutschland herausgegeben. Es erscheint alle 2 Monate; das Abonnement ist kostenlos. Das Magazin versteht sich als Familienmagazin und engagiert sich für die Anliegen von Kindern, Jugendlichen und Familien.

Hier bestellen

Zu Gast im Kloster
Gast_1

Beten. Eine Auszeit nehmen. Tagen und veranstalten. Spirituali-
tät erleben. Barocke Kunst bewundern. Die Landschaft genießen. Gott und den Menschen begegnen - Benedikt-
beuern hat viele Gesichter. In unserem Kloster finden Sie ein unvergleichliches Ambiente für Ihren Aufenthalt, gleich, ob Sie zu einer Tagung kommen, zu einem Fest oder einfach nur zur Erholung für Körper, Seele und Geist. Details

Führungen
Führung_1

Im Laufe der 1250-jäh-
rigen Geschichte hat nahezu jedes Jahrhun-
dert seine Spuren hinterlassen. Wer das Kloster besucht, erhält einen Eindruck vom spirituellen und künst-
lerischen Reichtum vergangener Zeiten. Entdecken und erleben Sie das Kloster Bene-
diktbeuern aus ver-
schiedenen Blickwinkeln - im Rahmen einer indivi-
duellen oder einer Gruppenführung. Details

Spenden, stiften, fördern
Home_spenden

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende und sorgen Sie dafür, dass wir noch mehr Kinder und Jugendliche auf Ihrem Weg begleiten können. Erfahren Sie hier, welche weiteren Möglichkeiten Sie haben, um zu helfen!
Jetzt spenden

Don Bosco Netzwerker