Kloster Benediktbeuern 1

Gut besuchte zweite Ringvorlesung „Zufluchtsort Deutschland – Interreligiöse Perspektiven“ mit Ursula Münch, Direktorin der Akademie für Politische Bildung in Tutzing

Veröffentlicht am: 18. März 2017

Benediktbeuern. Vor rund 70 Teilnehmern hielt Prof. Dr. Ursula Münch am 8. März den zweiten Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung der KSFH. Ihr Thema: „Zwischen Integrationsgesetz und Fremdenhass – die Bedeutung politischer Bildung für die Einwanderungsgesellschaft“.

Migration ist ein wichtiges und aktuelles Thema der politischen Bildung, betonte Ursula Münch gleich zu Anfang. Im Kontext von Migration „religiöse, politische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Konflikte verständlich zu machen“, sei eine wichtige Aufgabe der politischen Bildung derzeit. Diese könne direkt und indirekt zur Integration von Flüchtlingen beitragen; indirekt beispielsweise über die Arbeit mit Multiplikatoren: Ehrenamtlichen in Asylhelferkreisen und anderen Einrichtungen der Flüchtlingshilfe oder Sozialarbeitern. Eine Aufgabe dieser Haupt- und Ehrenamtlichen in der Flüchtlingshilfe sei es, „das politische System des jeweiligen Landes zu vermitteln“ – dazu benötigt es fundierte Kenntnisse unserer Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Sie führte weiter auf: „Dies kann nur funktionieren, wenn sich jeder an die unumstößlichen Spielregeln im Land hält und die Rechtsstaatlichkeit akzeptiert“.

Im zweiten Teil ihres Vortrags beschäftigte sich Münch mit der Bedeutung und Rolle der politischen Bildung angesichts zunehmender extremer und populistischer Haltungen. Es seien zum Teil irrationale Ängste und Verunsicherungen in der Bevölkerung, die zu Politikverdrossenheit führten. Besorgniserregend sei, dass etablierte Parteien deutlich an Popularität und Vertrauen verlören, so Münch. Extremistische Tendenzen und Populismus seien eine ernst zu nehmende Gefahr für die Demokratie.

Unsere Gesellschaft kennzeichne „ein geringer werdendes Vertrauen in Institutionen, in Parteien und allgemein in Politik“, konstatierte Münch. Mit weitreichenden Folgen: „Die Flüchtlingsströme im eigenen Land haben diejenigen, die sich von der Politik nicht verstanden fühlten, an die Wahlurnen gebracht“, führte sie weiter aus. Profitieren würden nationalkonservative Gruppierungen und Parteien wie Pegida oder die AfD. Das gesteigerte Verlangen nach Nationalbewusstsein und Identität erklärte Ursula Münch durch die zunehmende Unzufriedenheit und die Befürchtungen der Bevölkerung, es komme innerhalb der Gesellschaft zur Ungleichbehandlung zu Gunsten von Flüchtlingen. In dieser Gemengelage sei es eine zentrale Aufgabe der politischen Bildung und der Parteien, Wertmaßstäbe und Haltungen zu vermitteln und so politischem Extremismus entgegenzusteuern. Politik könne den Menschen berechtigte oder unberechtigte Ängste auch dadurch nehmen, indem sie dazu beiträgt, Flüchtlinge zu integrieren. Sinnvoll sei es an dieser Stelle etwa, dass sich Flüchtlinge sich als Beitrag zur Integration um andere Gruppen unserer Gesellschaft kümmern sollen, etwa Obdachlose oder Senioren.

Auf die Frage, welche Bedeutung und welche Möglichkeiten politische Bildung in der Schule habe, kritisierte Münch, dass der Sozialkundeunterricht zu viele Detailfragen behandle, allerdings keine politische Haltung vermittle. Eindringlich forderte sie eine stärkere Vermittlung der Grundlagen von Demokratie und
Rechtsstaatlichkeit an den Schulen.

Katholische Stiftungsfachhochschule München (KSFH), Abteilung Benediktbeuern

 

Auf dem Foto: Prof. Dr. Ursula Münch (ganz links) mit den Moderatoren des Abends: Prof. Dr. Annette Eberle, Dekanin der KSFH (1.v.r.), mit Unterstützung der Studierenden Hannah Krüll-Ruop und Johannes Faller (2.v.r).

Einrichtung der Salesianer Don Boscos

Das Kloster Benedikt-
beuern ist eine Einrich-
tung der Salesianer Don Boscos in Deutschland. Weitere Informationen zum Thema Don Bosco und zur Arbeit der Salesianer Don Boscos in der Deutschen Provinz finden Sie unter www.donbosco.de

Masterplan Kloster Benediktbeuern
Masterplan

Die Deutsche Provinz der Salesianer Don Boscos will mit einem umsetzungsrelevanten „Masterplan Kloster Benediktbeuern 2025 ff.“ zur langfristigen Sicherung und Stärkung des Standortes Kloster Benediktbeuern einen wesentlichen Schritt in die Zukunft gehen. Der von der Münchener MRK Consultants GmbH erarbeitete und durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) und das EU-Förderprogramm LEADER fachlich und finanziell geförderte Masterplan wurde am Montag, 15. Juni 2015, in Benediktbeuern übergeben.

Masterplan zum Download

Don Bosco Magazin
DBM 2017-02 Titelbild

Das Don Bosco Magazin wird von den Salesianern Don Boscos und den Don-Bosco-Schwestern in Deutschland herausgegeben. Es erscheint alle 2 Monate; das Abonnement ist kostenlos. Das Magazin versteht sich als Familienmagazin und engagiert sich für die Anliegen von Kindern, Jugendlichen und Familien.

Hier bestellen

Zu Gast im Kloster
Gast_1

Beten. Eine Auszeit nehmen. Tagen und veranstalten. Spirituali-
tät erleben. Barocke Kunst bewundern. Die Landschaft genießen. Gott und den Menschen begegnen - Benedikt-
beuern hat viele Gesichter. In unserem Kloster finden Sie ein unvergleichliches Ambiente für Ihren Aufenthalt, gleich, ob Sie zu einer Tagung kommen, zu einem Fest oder einfach nur zur Erholung für Körper, Seele und Geist. Details

Führungen
Führung_1

Im Laufe der 1250-jäh-
rigen Geschichte hat nahezu jedes Jahrhun-
dert seine Spuren hinterlassen. Wer das Kloster besucht, erhält einen Eindruck vom spirituellen und künst-
lerischen Reichtum vergangener Zeiten. Entdecken und erleben Sie das Kloster Bene-
diktbeuern aus ver-
schiedenen Blickwinkeln - im Rahmen einer indivi-
duellen oder einer Gruppenführung. Details

Spenden, stiften, fördern
Home_spenden

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende und sorgen Sie dafür, dass wir noch mehr Kinder und Jugendliche auf Ihrem Weg begleiten können. Erfahren Sie hier, welche weiteren Möglichkeiten Sie haben, um zu helfen!
Jetzt spenden

Don Bosco Netzwerker